Knittastic

Ein Blog übers Stricken, das Leben und noch mehr..

Archiv für Oktober, 2017

Montag
Okt 9,2017

Monitore besitzen nicht nur privat, sondern auch im gewerblichen Sektor eine hohe Leistungsfähigkeit. Daher ist es lohnenswert, sich mit unterschiedlichen Modellen auseinanderzusetzen, die gerade im Bereich der Industrie häufig Verwendung finden. Denn auch in der selbständigen Tätigkeit kann man Einbaumonitore oder ein Einbau Display sinnvoll verwenden. Diese sind ideal geeignet, um an Wänden, Regalen oder entsprechenden Konstruktionen montiert zu werden und zeichnen sich durch eine zuverlässige Robustheit aus. Eine Plattform wie https://www.distronik.de/touchscreen/industrie-touchscreen/einbau-touchscreen.html gibt einen entsprechenden Überblick über die unterschiedlichen Modelle und macht deutlich, welche Lösungen bereits heute oft Verwendung finden.

Touch Funktion besonders sinnvoll

Einbaumonitore

Die VESA Industrie, welche auf eine stabile Befestigung von Monitoren setzt, bietet Modelle an, welche mit einer Multi-Touch Funktion ausgestattet sind. Solch ein Einbau Display ist z.b. auch im hauseigenen Geschäft möglich. Der eine oder andere mag oft darüber nachdenken, wie eine zuverlässige Ausstattung die Arbeitsabläufe in dem eigenen Geschäft beschleunigen und verbessern. Es gibt auch solch ein Einbau Display, welches optional mit einem Standfuß erhältlich ist. So hat man die Variabilität auch im eigenen Geschäft oder daheim selbst mit einem Industriemonitor.

Stabilität und Zuverlässigkeit

Einbaumonitore überzeugen vor allem mit hervorragenden Werten und einer Langlebigkeit, die sie für einen entsprechenden Einsatz ideal erscheinen lassen. Meiner Meinung nach ist es daher sinnvoll, sich mit den Möglichkeiten eines Einbau Display genau zu beschäftigen. Es ist möglich, auch daheim entsprechende Systeme zu verbauen und von dem zusätzlichen Komfort zu profitieren. Damit sind Einbaumonitore auch eine echte Alternative zu herkömmlichen Modellen.

Der Link zur Webseite:
https://www.distronik.de/industriemonitor/einbaumonitor.html

Samstag
Okt 7,2017

Als Grauer Star oder Katarakt bezeichnet man eine Linsentrübung des Auges, die überwiegend ältere Menschen über 60 Jahre betrifft. Er kann aber genauso Säuglinge und Kinder betreffen, wenn sich die Mütter in der Schwangerschaft beispielsweise mit Mumps oder Röteln angesteckt haben. Deshalb sind Impfungen dagegen auch heute noch so wichtig. Grauer Star kann auch durch Alkoholmissbrauch, Rauchen, Neurodermitis, Stoffwechselstörungen oder Erbkrankheiten in seiner Entstehung begünstigt werden.

Wie äußert sich Grauer Star?

Grauer Star

Die Linsentrübung führt zum Verschwommensehen, eingeschränkten Blickfeld und undeutlichen Farbsehen. Außerdem werden die Augen sehr empfindlich gegen helles Licht. Ein berühmter Betroffener dieser Krankheit war der impressionistische Maler Claude Monet, dessen Seerosenbilder weltbekannt sind. Einigen seiner Bilder ist aufgrund der merkwürdigen Farbwahl die Krankheit Grauer Star anzusehen, bevor er durch eine Augenoperation sein Sehvermögen wiedererlangte.

Wie wird Grauer Star behandelt?

Der Standard zur Grauer Star Behandlung ist der operative Austausch der getrübten Linsen. Jedes Jahr werden in deutschen Augenkliniken über 700 000 dieser Augenoperationen erfolgreich durchgeführt. Informationen findet man beispielsweise unter http://www.augenklinik-kempten.de/. Die ambulant mit örtlicher Betäubung durchgeführte Grauer Star OP dauert pro Auge etwa zehn Minuten. Vorher wird mittels optischer Biometrie die richtige Ersatzlinse ermittelt. Diese neue Kunststofflinse wird mit einem winzigen Schnitt zur Eröffnung der vorderen Augenkammer und der Entfernung der getrübten Linse eingesetzt. Danach wird das Auge mit einem Verband ruhiggestellt. Nach einer gewissen Ruhezeit von circa 2 Stunden können die Patienten mit einer Begleitperson die Klinik wieder verlassen. Selber Auto fahren dürfen sie 24 Stunden nicht. Nach 14 Tagen sollten die Patienten beschwerdefrei sein.

Freitag
Okt 6,2017

Die Partnersuche im Internet ist so beliebt wie nie zuvor. Immer mehr Menschen setzen auf Kontaktbörsen, Dating-Apps & Co. um ihr persönliches Liebesglück zu finden. So ist es nicht verwunderlich, dass auch immer mehr Dienste entstehen, die auf bestimmte Gruppen zugeschnitten sind, um es Interessierten besonders leicht zu machen, die richtige Wahl zu treffen.

Die christliche Ehe als Ziel

Einer dieser Dienste ist http://www.christliche-ehe.com/]www.christliche-ehe.com. Die christliche Partnerbörse steht ganz im Zeichen davon, Gott in den Mittelpunkt der Beziehung zu stellen und seriöse Kontakte zu ermöglichen, die im Idealfall zur Ehe führen. Ich habe mir die Seite mit dem Motto Christ sucht Christ einmal genauer angesehen.

Seriosität, die zum Erfolg führt

Die Christ sucht Christ Singlebörse ist sehr darauf bedacht, nur ehrlich interessierte Kontakte in ihrer Kartei zu führen. Dafür sorgt beispielsweise ein Eignungstest bei der Registrierung, der Glaubensfragen überprüft. Was auf den ersten Blick auf mich etwas befremdlich wirkte – wer will schon vor dem ersten Date einen Test bestehen müssen? – ergibt nach etwas Überlegung durchaus Sinn. Hier suchen gläubige Christen den Partner fürs Leben. Der Zielgruppe ist der Glauben im Alltag und im zukünftigen Familienleben sehr wichtig. Der Test siebt jene Personen aus, die es mit dem Glauben doch nicht so ernst nehmen oder sich gar einen Scherz erlauben wollen. Die Betreiber der Seite nehmen laut eigener Aussage auch etwaige Meldungen über Belästigungen sehr ernst. Die Singles sollen sich hier sicher fühlen. Einer biblisch geprägten, glücklichen Ehe steht somit hoffentlich nichts mehr im Weg.