Mein Mann und ich leben seit vielen Jahren als Freunde zusammen, nicht mehr jedoch als Liebespaar. Wir sind überein gekommen, uns einen Scheidungsanwalt zu teilen und ihm den Scheidungsantrag bereits online ausgefüllt per Mail zu schicken. Wir sind uns einig was die Trennung angeht und da wir beide in Vollzeit berufstätig sind, benötigen wir keinen Unterhalt des jeweils Anderen. Unser Scheidungsanwalt berät uns, ob wir den Scheidungsantrag wirklich wollen. Wir sind uns jedoch sicher, dass wir in der Ehe nicht mehr zueinander finden werden und haben uns deswegen gemeinsam auf Seiten wie http://www.scheidung-online.de informiert.

Was passiert nun?

Der Scheidungsanwalt hat unseren Scheidungsantrag genau nach unseren Angaben gestellt und wird diesen nun beim Gericht einreichen. Alle nötigen Formulare bekommen wir per Mail, so dass wir uns nicht treffen brauchen und keine Zeit verlieren werden. Für den Versorgungsausgleich bekommen wir die entsprechenden Formulare zugeschickt. Da ich weniger Gehalt bekomme als mein Ehemann, werde ich hier einige Rentenpunkte erhalten. Mein Ehemann bekommt vom Gericht einen Brief, ob auch er einverstanden ist. Da es unser gemeinsamer Wunsch ist, den Scheidunsganwalt zu nehmen und den Scheidungsantrag einzureichen, gibt er sein Einverständnis.

Eine Trennung im Guten

Demnächst werden wir vom Gericht unseren Scheidungstermin genannt bekommen. Hier müssen wir Auskunft geben, seit wann wir getrennt sind. Anschließend wird der Scheidungsbeschluss gefällt. Diesen bekommen wir schriftlich. Im Zuge dessen werde ich den Nachnamen meines Mannes behalten weil ich mich mittlerweile mit diesem identifiziere und seit 15 Jahren so heiße. Danach wollen wir Freunde bleiben und uns auch weiterhin im Leben unterstützen, nur eben nicht mehr als Mann und Frau.