Der Hund weiß, wenn ein Urlaub ansteht, nicht wohin mit sich, wenn man weg fahren möchte. Er kann es einfach nicht verstehen. So ging es auch mir und meinem Hund Sniffi. Er ist ein stets gut gelaunter Kollege, der etwas erleben will und Abenteuer braucht. Was ich brauche, ist Urlaub. Nur wohin soll ich in dieser Zeit meinen Hund geben, wenn ich ihn nicht mit in den Urlaub nehmen kann?

Ein Blick auf diese Seite kann eventuell Aufschluss geben: http://ebooks-die-helfen.de.

Richtig abgeben

Dann kommt es vor allem darauf an den eigenen Hund in gute Hände zu geben. Hände, die wissen, wie man mit einem Hund umgeht, der nicht mit in den Urlaub darf. Der hat dann nämlich schon mal die eine oder andere Laune. Schön, dass es Tierheime und so weiter gibt. Aber im Endeffekt ist der Urlaub ohne Hund nicht derselbe wie mit Hund. Und genau deshalb habe ich mich dazu entschlossen meinen Hund Sniffi nicht irgendwo abzugeben, sondern ihn bei mir zu halten. Und zwar während des gesamten Urlaubes. Schließlich funktionieren wir beide als Team besser als jeder Hunde Trainer, der meinen Sniffi vielleicht sogar noch versucht umzupolen. Sniffi bleibt bei mir!

Ob Urlaub oder nicht!

Der Urlaub mit Hund ist einfach nur entspannt, wenn Herrchen und Hund zusammen reisen. Nur dann sind beide Seiten entspannt, weil sie wissen was sie aneinander haben. Urlaub und Hund sind manchmal eine explosive Mischung, die nicht richtig aufgeht. Ein Urlaub Hund geht jedoch immer mit seinem Halter – egal ob im Urlaub oder im schnöden Alltag!